skip_previous Nächste Vorherige skip_next

Episode Screen

Ep. 7 - Unradikal Ehrlich

Veröffentlicht am 7. Januar 2021
Aufgenommen am 30. April 2020 in Bückeburg
Dabei waren: Dieter und Marcel

Wir reden wieder einmal über die Kommunikationstechnik „Radikal Ehrlich“. Warum? Weil wir es nicht können. Aber darin großes Potenzial sehen. „Aber radikal ist doch fies … man kann doch nicht immer nur raushauen, wie doof man andere findet.“ Stimmt, darum geht es auch nicht. „Radikal“ bedeutet „von der Wurzel / von Innen heraus“. Also die eigene Wahrheit auszusprechen, nicht eine objektive Wahr-heit.
  • Radikal Ehrlich
  • Code Civil
  • Magna Carta
  • Weiteres
  • Links und Quellen
  • Leseempfehlung
  • Videos zu den Themen

Radikal Ehrlich

Radical honesty is the practice of always being completely honest and refraining from telling even white lies. It was trademarked in 2017 as a technique and self-improvement program by Brad Blanton, but different authors have proposed similar ideas, such as Sam Harris, in his book Lying, and Immanuel Kant, who claimed in his 1797 essay "On a Supposed Right to Tell Lies from Benevolent Motives" that we have a categorical imperative not to lie under any circumstance, not even to a murderer looking for their victim. Proponents of the practice assert that lying is the primary source of modern human stress, and speaking bluntly and directly, even about painful or taboo subjects, will make people happier by creating an intimacy not possible while hiding things. Quelle: Wikipedia

The Dining Dead
Inspired by my time working in an italian restaurant many years ago. Both comedic and critical of the vacant-eyed customers who would sometimes frequent the restaurant to terrorize the wait staff. Quelle: artsyhome.com

Code Civil

Mit dem Code civil schuf Napoleon ein bedeutendes Gesetzeswerk der Neuzeit. Es beruhte auf dem spätantiken Institutionensystem. Die Rezeption des Code civil, insbesondere während des 19. Jahrhunderts, gilt als Vorgang von weltgeschichtlicher Bedeutung. In Frankreich ist er in wesentlichen Teilen noch heute gültig. Napoleon sah die Geset zessammlung als sein persönliches Werk an. Der Titel lautete ursprünglich Code civil des Français („Zivilgesetzbuch der Franzosen“). Wie auch die preußische und österreichische Zivilrechtsbücher, gehört das Gesetzeswerk zur sogenannten Naturrechtsgesetzgebung, wie sie durch den Aufklärer Christian Wolff im Vernunftrecht zugeschnitten worden war. Quelle: Wikipedia

Magna Carta

Die Magna Carta, Langform Magna Carta Libertatum (lateinisch für „große Urkunde der Freiheiten“), ist eine von König Johann Ohneland zu Runnymede in England am 15. Juni 1215 besiegelte Vereinbarung mit dem revoltierenden englischen Adel. Sie gilt als die wichtigste Quelle des englischen Verfassungsrechts. Ein bedeutender Teil der Magna Carta ist eine wörtliche Kopie der Charter of Liberties Heinrichs I. von 1100, die dem englischen Adel bereits entsprechende Rechte gewährte. Die Magna Carta verbriefte grundlegende politische Freiheiten des Adels gegenüber dem englischen König, dessen Land seinerzeit Lehen des Papstes Innozenz III. war. Der Kirche wurde die Unabhängigkeit von der Krone garantiert. Das Dokument wurde vom König nur auf erheblichen Druck der Barone angenommen. Quelle: Wikipedia

Weiteres

Links und Quellen

Leseempfehlung

Radikal Ehrlich von Brad Blanton
Radikale Erlaubnis von Mike Hellwig
Focusing: Selbsthilfe bei der Lösung persönlicher Probleme von Eugene T. Gendlin
Männer sind vom Mars, Frauen von der Venus
Sex: Die wahre Geschichte
Der Spinoza-Effekt: Wie Gefühle unser Leben bestimmen
Baruch de Spinoza: Ethik

Videos zu den Themen

What happens when two monkeys are paid unequally?
Fairness, reciprocity, empathy, cooperation -- caring about the well-being of others seems like a very human trait. But Frans de Waal shares some surprising videos of behavioral tests, on primates and other mammals, that show how many of these moral traits all of us share. Quelle: ted.com