skip_previous Nächste Vorherige skip_next

Episode Screen

Ep. 10 - Käse-Fondu im Schoko-Fondu

Veröffentlicht am 16. Januar 2021
Aufgenommen am 14. Mai 2020 in Bückeburg
Dabei waren: Dieter und Marcel

Faust ist nicht ohne Grund so schwierig. Kriegseintrittsgründe sind oft Verschwörungen. Nicht nur theoretisch. Die Erde war nie flach und das hat auch selbst im Mittelalter fast niemand geglaubt. Bestenfalls die Ungebildeten. Also genau wie heute.
  • Moi? Oui! Non!
  • Paranoide Persönlichkeitsstörung
  • Paranoia
  • Weiteres
  • Links und Quellen
  • Leseempfehlung
  • Videos zu den Themen

Moi? Oui! Non!

Paranoide Persönlichkeitsstörung

Die paranoide Persönlichkeitsstörung ist gekennzeichnet durch besondere Empfindlichkeit gegenüber Zurückweisung, Nachtragen von Kränkungen und ein übertriebenes Misstrauen. Es besteht die Neigung, Erlebtes ständig in Richtung auf feindselige Tendenzen gegenüber der eigenen Person zu deuten.

Neutrale Handlungen und Kritik anderer werden als feindlich, herabsetzend oder verächtlich machend empfunden. In manchen Fällen kann ein Eifersuchtswahn auftreten: Dann wird starrsinnig und streitsüchtig auf unberechtigten Verdächtigungen hinsichtlich der sexuellen Treue von Partnern bestanden. Oft sammeln die Betroffenen dann oberflächliche „Beweise“ zur Untermauerung ihrer eifersüchtigen Vermutungen. Menschen mit einer paranoiden Persönlichkeitsstörung können aber auch zu überhöhtem Selbstwertgefühl und übertriebener Selbstbezogenheit neigen.

Paranoia

Paranoia (altgriechisch, aus parà „wider“ und noûs „Verstand“; wörtlich etwa „wider den Verstand, verrückt, wahnsinnig“) bezeichnet im engeren Sinne eine psychische Störung, in deren Mittelpunkt Wahnbildungen stehen; häufiger wird das Adjektiv paranoid gebraucht (siehe die Infobox zu ICD-10), die auf Verfolgungsängste oder Verfolgungswahn hinweist. Die Betroffenen leiden an einer verzerrten Wahrnehmung ihrer Umgebung in Richtung einer feindseligen (im Extrem bösartig verfolgenden) Haltung ihrer Person gegenüber. Die Folgen reichen über ängstliches oder aggressives Misstrauen bis hin zur Überzeugung von einer Verschwörung anderer gegen sich.

Das Spektrum paranoider Reaktionen reicht von neurotischen Formen einer paranoiden Neigung über eine paranoide Persönlichkeitsstörung bis zu schweren psychotischen Ausprägungen. Die neurotische paranoide Persönlichkeit ist durch übertriebene Empfindlichkeit gegenüber Zurückweisung, besondere Kränkbarkeit sowie Misstrauen gekennzeichnet. Sie neigt dazu, Kritik als feindlich oder verächtlich zu interpretieren. Häufig zeigen sich wiederkehrende unberechtigte Verdächtigungen hinsichtlich der sexuellen Treue des Gatten oder Sexualpartners (Eifersuchtswahn) und streitsüchtiges Bestehen auf eigenen Rechten. Betroffene neigen andererseits zu übertriebener Selbstbezogenheit (ICD-10).

Weiteres

Links und Quellen

Leseempfehlung

David R. Hawkins: Letting Go - The Pathway of Surrender
David R. Hawkins: Loslassen - Der Pfad widerstandsloser Kapitulation
Johann Goethe: Faust
Stefan Zweig: Triumph und Tragik des Erasmus von Rotterdam

Videos zu den Themen

Faust to go: Goethe in 9 Minuten
Sommers Weltliteratur to go
Es ist das Nationaldrama der deutschen und ein teuflischer Spaß: Faust - Der Tragödie erster Teil ist Goethes Antwort auf die Frage, was man in der Schule gelesen haben sollte. Michael Sommer und sein Playmobilensemble liefern eine kompakte und unterhaltsame Zusammenfassung dieses Klassikers.

Der Schatten meiner Seele
Das Schattenkonzept in der Analytischen Psychologie C. G. Jungs
cgjung-stuttgart.de

  1. Der persönliche Schatten
  2. Der archetypische Schatten
  3. Vom Umgang mit dem Dunklen
  4. Die hell-dunkle Ganzheit des Göttlichen